Vorschau: Österreichische Meisterschaften der Vereine in der Südstadt

 

Wertungsmodus sorgt für spannende Entscheidungen bis zum letzten Bewerb

Jede:r Athlet:in darf in maximal drei Einzeldisziplinen und in der abschließenden Staffel starten und somit Punkte für seinen Verein holen. Die Anzahl der teilnehmenden Vereine pro Kategorie (Männer/Frauen) entspricht der zu vergebenden Punktezahl pro Disziplinengruppe. Aus der Gruppe Sprung, Stoß/Wurf werden die beiden besten Resultate gewertet, aus den restlichen Gruppen (Sprint, Hürden, Lauf) zählt nur das beste Resultat. Typischerweise stellt sich die Wertung im Laufe des Wettkampfes aufgrund von Streichresultaten und erst später besetzten Disziplinengruppen mehrmals auf den Kopf, sodass auch eine Prognose während des Wettkampftages oft schwierig ist und einer gewissen rechnerischen Kunst bedarf. Besonders der abschließende Staffellauf entscheidet immer wieder über Sieg und Niederlage. Ein Ausscheiden ist dort doppelt bitter, denn dafür gibt es keinen alternativen Bewerb. Durch die Streichresultate haben auch kleinere Vereine, welche vielleicht nicht alle Bewerbe besetzen können, mehr Möglichkeiten im Kampf um die vorderen Plätze mitzumischen. Bei Punktegleichstand entscheidet die höhere Anzahl an Siegen, zweiten Plätzen usw..

Im Vorjahr gelang der DSG Wien der erste Sieg bei den Frauen. Die TGW Zehnkampf-Union holte sich bei den Männern den zweiten Sieg in Folge.

Ergebnisse 2023

Frauen

  1. DSG Wien – 87 Punkte
  2. ULC Riverside Mödling – 87 Punkte
  3. Union Salzburg LA – 86 Punkte

 

Männer

  1. TGW Zehnkampf-Union – 72 Punkte
  2. DSG Wien – 69 Punkte
  3. SVS LA – 69 Punkte

Über 330 Athlet:innen wurden in 16 Frauen- und 11 Männerteams genannt. Auch einige ÖLV A- und B-Kader Athlet:innen nutzen die Möglichkeit für ihren Verein als Team in die Saison zu starten. Unter anderem auf der Meldeliste zu finden sind:

  • Victoria Hudson (SVS-Leichtathletik), Susanne Gogl-Walli, Sarah Lagger (TGW Zehnkampf-Union), Ivona Dadic, Lena Pressler und Magdalena Lindner (Union St. Pölten)
  • Enzo Diessl (SU Leibnitz), Lionel Afan-Strasser (ATSV OMV Auersthal – Athletics 22), Marcel Tobler (ULC Riverside Mödling), Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank), Endiorass Kingley (TGW Zehnkampf-Union)

Viele Teams bestehen aus einer guten Mischung von erfahrenen und eher jungen Athlet:innen. Die Anzahl der Athlet:innen pro Verein variiert zwischen 6 und 41 stark.

Die genauen Einsätze werden erst mit dem Meldeblatt endgültig fixiert. Die Bewerbe starten am Donnerstag um 12 Uhr. Rund sechs Stunden später endet der Wettkampftag mit den 4×100 m Staffeln.

Die erfolgreichsten Vereine (seit 1948)

Männer

29 x SVS-Leichtathletik (zuletzt 2021)
12 x Union Salzburg LA (zuletzt 2012)
7 x Turnerschaft Innsbruck (zuletzt 1978)
6 x WAC (zuletzt 1968), WAF (zuletzt 1955)
5 x ULC Linz Oberbank (zuletzt 1965)
3 x ULC Wildschek (zuletzt 1985)
2 x TGW Zehnkampf-Union (zuletzt 2023), Cricket Wien (zuletzt 1957)
1 x DSG Wien (2015), KLC (1971), Union Wien (1950)

Frauen

25 x SVS-Leichtathletik (zuletzt 2013)
7 x Cricket Wien (zuletzt 1997), Schwarz-Weiß-Wien (zuletzt 1960)
5 x ATSV Linz LA (zuletzt 2022)
4 x TGW Zehnkampf-Union (zuletzt 2021), Union St. Pölten (zuletzt 2017), LAC Raiffeisen Innsbruck (zuletzt 1974)
3 x Union Salzburg LA (zuletzt 2012), Danubia Wien (zuletzt 1952)
2 x KLC (zuletzt 1998), ULC Wildschek (zuletzt 1984), WAC (zuletzt 1966), WAF (zuletzt 1956)
1 x DSG Wien (2023), LAC Klagenfurt (2015), ÖTB-Wien (1983), ULC Linz Oberbank (1967), Union Wien (1950)

Meldelisten und Live-Ergebnisse

Text- und Bildquelle: Österreichischer Leichtathletik-Verband | Alfred Nevsimal

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner