Gelungener Start für Titelverteidigerinnen LINZ AG Team OÖ

DAMEN

Gruppe A

Raiffeisenbank TC Bludenz – BMTC-Brühl Mödlinger TC 5:2. Angeführt von der Schweizerin Alina Granwehr und der Italienerin Camilla Gennaro feiern die Vorarlbergerinnen zum Auftakt einen Heimerfolg über die ausschließlich mit jungen Österreicherinnen angetretenen Aufsteigerinnen aus Niederösterreich. Die Entscheidung fiel dabei erst in den Doppelmatches, die beide im Match Tiebreak an die Hausherrinnen gingen.

TC Bakl Weigelsdorf – LINZ AG Team OÖ 2:5. Das mit Spannung erwartete Duell der Vorjahres-Halbfinalistinnen aus Niederösterreich gegen die Vorjahressiegerinnen aus Oberösterreich ging an Letztere. Mit den ÖTV-Billie-Jean-King-Cup-Spielerinnen Tamara Kostic, Melanie Klaffner und Barbara Haas im Gepäck setzten die Linzerinnen einen ersten kleinen Schritt in Richtung des angepeilten fünften Bundesliga-Triumphs in Serie. Gleich fünf der sieben Partien wurden im Match Tiebreak entschieden, auch in dieser Begegnung verschafften erst die zwei Doppelsiege Klarheit zugunsten der Gäste aus der Landeshauptstadt.

Spielfrei: TC Sparkasse Kufstein

Gruppe B

TC Kitzbühel – 1. Klosterneuburger TV 3:4. Für die Aufsteigerinnen aus dem Tirolerland sollten die Siege der Legionärinnen Sapfo Sakellaridi (Griechenland) und Kathleen Kanev (Deutschland) und ein Erfolg im Doppel letztlich knapp nicht zum Auftaktcoup gegen die Niederösterreicherinnen reichen. Karolina Novotna (Tschechien), Marlies Steiner und Lisa Reichmann auf den Positionen drei bis fünf und das Doppelduo Steiner und Ava Schüller sorgten für die Punkte des Auswärtsteams.

Grazer Park Club – KLC 3:4. Letztes Jahr nur knapp im Halbfinale von LINZ AG Team OÖ gestoppt, rutschten die Steirerinnen zum Start gegen die Kärntnerinnen, Finalistinnen von 2022, aus. Nach dem 2:3-Zwischenstand nach den fünf Einzelmatches gelang dem Doppelteam Alexandra Cadantu-Ignatik (Rumänien) und Emily Meyer der entscheidende Siegpunkt für die Klagenfurterinnen.

Spielfrei: UTC Fischer Ried

HERREN

Gruppe A

ASKÖ TC Burgenland Energie Eisenstadt – TC Harland 2:7. Angeführt von den Deutschen Timo Stodder und Louis Wessels glückte den Vorjahresfinalisten der Startschuss in die neue Saison. Das deutliche Ergebnis hatten sich die aus der 2. Bundesliga gekommenen Burgenländer allerdings nicht verdient. Denn die Niederösterreicher entschied gleich alle fünf Partien, die ins Match Tiebreak gegangen waren, für sich. Besonders knapp lief es im Einzel an Position drei ab, wo sich der steirische Jungspund Jan Kobierski gegen den niederösterreichischen Routinier Mario Haider-Maurer gar mit 6:3, 6:7 und 15:13 in der vermeintlichen Kurzentscheidung, die keineswegs so kurz dauerte, durchsetzen konnte.

TSV Hartberg-Tennis – TC Raiffeisen Schwaz 3:6. Auch die letztjährigen Halbfinalisten dürfen die ersten zwei Zähler auf ihr Punktekonto notieren. David Pichler, Blaz Kavcic (Slowenien) und Riccardo Bellotti (Italien) gewannen zwar die Einzelspiele Nummer eins bis drei für die Gastgeber aus der Oststeiermark. Doch die Gästemannschaft aus Tirol schlug durch Matthias Haim, Philipp Schroll und Luca Maldoner in den Singles auf den Positionen vier bis sechs zu und sicherte sich alle drei relativ engen Doppelmatches – und so auch den knappen Sieg.

Spielfrei: UTC Strassburg

Gruppe B

TC Raiffeisen Dornbirn – TC GM-Sports Anif 1:8. Die Gäste aus Salzburg machten im Westgipfel durch Facundo Bagnis (Argentinien), Peter Heller (Deutschland), die Brüder Gerald und Jürgen Melzer (ÖTV-Sportdirektor und -Davis-Cup-Kapitän) an drei und fünf sowie durch Jakob Aichhorn und Bernd Kößler an vier und sechs alles klar. Der einzige Punkt für die Vorarlberger Hausherren wurde lediglich anfänglich im Einserdoppel durch Dominik Böhler (Deutschland) und Linus Erhart eingefahren.

STC Rabbiter Team Salzburg – UTC Casa Moda Steyr 6:3. Auch das zweite Salzburger Team, aus einer neuen Partnerschaft des STC mit UTC Eugendorf und UTC Radstadt entstanden, verbuchte gleich einen Auftakterfolg. Die Basis legten die Gastgeber auf der Anlage des 1. Salzburger TC gleich mit einer 3:0-Führung nach den Doppelmatches, wo die Siegpunkte von Maximilian Neuchrist / Dominik Wirlend, Rückkehrer Lukas Rosol (Tschechien) / Gabriel Schmidt und Daniel Masur (Deutschland) / Dario Navarro allesamt erst im Match Tiebreak zustande kamen. So konnte man sich letztlich auch die Aufgabe von Neuchrist im Einsersingle gegen Marko Andrejic nach nur einem Game und die recht überraschende Niederlage des Ex-Weltranglisten-26. Rosol gegen Simon Traxler leisten.

Spielfrei: Union Stein&Co Mauthausen

2. BUNDESLIGA

Während die letztjährigen 1.-Bundesliga-Absteigerinnen TC Raiffeisen Schwaz (bei UTC Stockerau in Gruppe A) und TC Dornbirn by Tannenhof Resort (über TSV Hartberg-Tennis in Gruppe B) jeweils mit 7:0-Kantersiegen eröffneten, konnten sich die aufgestiegenen Damen des TC St. Andrä (gegen TC Wörgl in Gruppe A) und ATSV Steyr Tennis (beim Tennisclub Union Mödling in Gruppe B) jeweils mit 5:2 behaupten. Bei den Herren gab es Hochspannung in sämtlichen Begegnungen: In Gruppe A gewannen TC Hard (gegen UTC Amstetten) und ATV RE team future IRDNING (gegen TV Hochwolkersdorf) jeweils ganz knapp mit 5:4. Mit demselben Heimresultat eröffnete UTC Mistelbach in Gruppe B gegen Tennisnet Juniors UTC Bad Sauerbrunn. TC Telfs, angeführt durch den Weltranglisten-330. Sandro Kopp, wies ÖTB TV Urfahr mit 6:3 in die Schranken. Die 2. Bundesliga findet am 18. Mai mit der jeweils zweiten Runde ihre Fortsetzung.

DAMEN

Gruppe A
TC St. Andrä – TC Wörgl 5:2
UTC Stockerau – TC Raiffeisen Schwaz 0:7
Spielfrei: TK IEV MED-EL

Gruppe B
TC Dornbirn by Tannenhof Resort – TSV Hartberg-Tennis 7:0
Tennisclub Union Mödling – ATSV Steyr Tennis 2:5
Spielfrei: SPG Rainbach / Grünbach

HERREN

Gruppe A
TC Hard – UTC Amstetten 5:4
ATV RE team future IRDNING – TV Hochwolkersdorf 5:4
Spielfrei: TC Seebenstein Schiltern

Gruppe B
UTC Mistelbach – Tennisnet Juniors UTC Bad Sauerbrunn 5:4
TC Telfs – ÖTB TV Urfahr 6:3
Spielfrei: TSG St. Pölten

Text- und Bildquelle: Österreichischer Tennisverband

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner