Charlize und Benny jetzt offiziell für Olympia nominiert

Am 9. Juli nominierte das ÖOC offiziell das österreichische Team für die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Kunstturnerin Charlize Mörz und Trampolinspringer Benny Wizani sind erwartungsgemäß mit dabei.

Beide haben somit jetzt den letzten formalen Schritt auf dem Weg zum wichtigsten Wettkampfereignis im Turnsport geschafft. Mörz hat am 28. Juli ihren großen Tag, Wizani am 2. August.

Den internationalen „Quotenplatz“, also einen der streng limitierten und regulierten Startplätze für die Spiele, hatten sich beide Turnsport-Asse schon davor gesichert: Wizani bereits vor acht Monaten bei der Trampolin-WM im November 2023 und Mörz über die Kunstturn-Weltcup-Serie zwischen Februar und April 2024.

Zwischen Benny Wizanis Qualifikation für die Spiele (als Zweitbester im WM-Semifinale, insgesamt dürfen nur 16 männliche Trampolinspringer – also die Creme de la Creme – in Paris an den Start gehen) und der nun endgültigen Nominierung liegt ein Kreuzbandriss im Februar, der ohne Operation ausgeheilt werden konnte. Aktuelle Videos zeigen: Wizani wird genau rechtzeitig wieder voll fit!

Bei den Kunstturnerinnen stehen genau 98 Olympia-Startplätze zur Verfügung (davon 60 für die Top-12-Länder, die sich als komplettes Team qualifiziert haben; weitere 38 über unterschiedlich erfolgte Einzel-Qualifikationswege via WM, kontinentale Meisterschaften und Weltcup).

Charlize Mörz hat sich mit dem Gesamt-Weltcupsieg am Boden das Olympia-Ticket gesichert, darf und wird in Paris dennoch den kompletten Mehrkampf bestreiten. Die Auslosung meinte es gut mit Mörz: Sie wird in der vorletzten der fünf Qualifikations-Subdivisionen starten und mit dem Boden beginnen. In den selben Durchgang wie die Österreicherin wurde Frankreichs Lokalmatadorinnen-Team gelost, d.h. in der ausverkauften Arena in Paris-Bercy wird ordentlich was los sein!

 

Text- und Bildquelle: Turnsport Austria

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner