MENU

Abschluss der U20-Hallenmeisterschaften in Linz

Spannende Rennen und knappe Entscheidungen bei den Meisterschaftsbewerben

60m-Meister Vasily Klimov (KLC) konnte seiner Favoritenrolle über die 200m heute nicht gerecht werden und musste sich in 22,74s mit Bronze begnügen. Lukas Stegmüller (TS Bregenz Vorkloster) in 22,58s und Stefan Huber (IAC) in 22,63s stellten jeweils neue PB auf und ließen den Kärntner hinter sich. Über die zwei Hallenrunden konnte der große Favorit Alessando Greco (DSG Wien) nach einer Lebensmittelvergiftung leider nicht antreten. So ging Gold an U18-Multitalent Julius Rudorfer (TGW Zehnkampf Union), der für die 400m 50,34s benötigte, Silber holte sich 200m-Meister Lukas Stegmüller in 50,94s.

Einen ungefährdeten Favoritensieg feierte Lokalmatador Samuel Kreb (ULC Linz Oberbank) über 800m in 1:58,94 min, Silber konnte sich doch etwas überraschend Markus Locsmandy (LT Bgld Eisenstadt) vor Christopher Stroh (KUS ÖBV Pro Team) holen. Über 3.000m blieb das Feld bei relativ moderatem Tempo lange geschlossen, erst nach knapp zwei Kilometern verschärfte Markus Reißelhuber (team2012.at) erstmals das Tempo und zog es damit in die Länge. Auf den letzten beiden Runden zog der Wiener unwiderstehlich davon und siegte in neuer PB von 8:51,26 min vor Ali Dibo (TGW Zehnkampf Union), der auf 8:53,42 min kam. Mitfavorit Damjan Eror (LAC Waidhofen/Ybbs) musste den Lauf vorzeitig beenden.

Wie erwartet relativ knapp ging es über die 200m der Mädchen zu, erst auf den letzten Metern fiel die Entscheidung. Muriel Wohlrab (ULC Riverside Mödling) hatte in 25,10s (PB) die Nase vorne, die beiden Linzerinnen Katharina Stadler (ULC Linz Oberbank) mit 25,29s und Patricia Brunninger (ATSV Linz LA) mit 25,63s vervollständigten das Podest. Über die doppelte Distanz war U18-EM-Teilnehmerin Elisabeth Golger (KLC) ungefährdet und holte sich mit fast 1,5s Vorsprung in 57,87s den Titel.

Zu einem dramatischen Rennen kam es über die 800m. Viona Knoll (LAC Amateure Steyr) machte den ganzen Lauf über das Tempo, Sophia Kuhn (DSG Wien) schob sich auf den letzten Metern aber noch einmal heran und beide Läuferinnen überquerten die Ziellinie nach exakt 2:17,185 min, womit zwei mal Gold vergeben wurde. Im 3.000m-Bewerb nützte Marie Glaser (Leichtathletik Akademie Eisenstadt) 2600m lang den Windschatten von Tabea Huys (TS Innsbruck) aus, um sich so zu einem neuen BLV U20 Rekord von 9:56,73 min ziehen zu lassen. Die Tirolerin schaffte als Zweite in 10:04,66 min aber ebenfalls neue PB.

Gogl-Walli und Kamenschak zeigen schon sehr gute Form

In diversen Rahmenbewerben gingen einige Nationalteam-Athleten an den Start. Susanne Gogl-Walli (TGW Zehnkampf Union) schob kurzfristig in ihr Training einen Lauf über die 200m ein und gewann den Bewerb in sehr guten 23,72s vor Lina Hribar (SLO), die auf 24,68s kam. Damit blieb die Linzerin nur um 16/100s über ihrer vor knapp einem Jahr aufgestellten PB.

„Mit dem Lauf bin ich ganz zufrieden, vor allem da er aus dem Training heraus war. Ich bin ja erst einmal schneller gelaufen, daher stimmt es mich zuversichtlich, dass es dann in zwei Wochen bei den Staatsmeisterschaften noch schneller geht.“

Kevin Kamenschak (ATSV Linz LA) testete nach zwei internationalen Auftritten über die 1500m nun seine Form auch auf den 800m und sorgte in einem Sololauf an der Spitze von Beginn an für ein hohes Tempo. In 53,96s absolvierte er die ersten 400m, nach 1:52,54 min hatte er das Ziel erreicht und seine PB um fast eine Sekunde verbessert.

„Ich habe in den letzten Tagen nicht aus dem Training rausgenommen, daher war die Erwartungshaltung nicht allzu groß. Ich wollte einfach schauen wie schnell es auf der Unterdistanz geht und den Laktatschmerz erleben. Die schnellen ersten beiden Runden haben mich doch ein wenig überrascht, hinten raus hat es dann auch richtig wehgetan, aber genau das wollte ich ja heute haben. Die Zeit ist ok, aber noch nichts weltbewegendes, da geht in einem richtigen Feld sicher noch mehr.“

Sandra Schauer (Union St.Pölten) war über die 800m bei den Frauen in 2:11,89 min eine Klasse für sich. Noel Waroschitz (IAC) konnte die 200m der Männer in 22,19s für sich entscheiden, 400m Hürdenspezialist Leo Köhldorfer (ULC Linz Oberbank) wurde in diesem Bewerb in 22,88s Dritter.

Ergebnisse

Wichtige LA-Events 2024

  • 10./11.2. – Mehrkampf Staatmeisterschaften (Linz)
  • 10.2. – Balkan-Hallenmeisterschaften (Istanbul/TUR)
  • 17./18.2. – Staatsmeisterschaften (Linz)
  • 1.-3.3. – Hallen-WM (Glasgow/GBR)
  • Text- und Bildquelle: Österreichischer Leichtathletik-Verband / Klaus Angerer

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner